München, Atelier im Work Loft, 29.09.2014

Hohes Interesse an Risk-based Authentication

Login nur so aufwändig wie nötig

Am 29.09. veranstaltete iC Consult mit ausgewählten Kunden und Prof. Dr. Abeck vom KIT (Karlsruhe Institute for Technology) einen Workshop zum Thema Risk-based Authentication.

André Priebe, CTO der iC Consult Group gab einen Überblick über die Authentisierungsverfahren, stellte die Prinzipien und Einsatzbereiche der Risk-based Authentication dar und zeigte schließlich Anwendungsszenarien aus der Praxis.

Grafik Authentication assurance Identity assuranceDie Abbildung visualisiert unterschiedliche Sicherheits-Szenarien

Mit einer Risk-based Authentication kann man das Sicherheitsniveau erhöhen, ohne dabei die Usability einzuschränken. Möglich ist dies z.B. durch eine Zwei-Faktor-Authentisierung, die dann erforderlich ist, wenn ein Benutzer von einem bislang unbekannten Gerät aus zugreifen will. Zusätzlich können auch Kriterien, wie "typisches Benutzerverhalten" in der Applikation herangezogen werden. Ist der Benutzer einmal »sicher« authentisiert, gilt das für alle weiteren Anwendungen. Gerade für Kunden- und Geschäftspartnerportale (Consumer-IAM, Social media Login) eignet sich dieser Ansatz hervorragend, um Einstiegshürden abzusenken und gleichzeitig kritische Geschäftsprozesse abzusichern. iC Consult realisiert – je nach Ausgangslage – Lösungen mit standardisierten Web-Access-Management-Produkten, oder kooperiert mit Anbietern entsprechender Spezialprodukte.

Aufgrund der hohen Nachfrage fand die Veranstaltung nicht, wie zunächst geplant in Oberhaching, sondern im »Atelier im Work Loft«, München statt. Deshalb ist dazu auch in Kürze ein Webinar geplant.

Bei weiterem Interesse an dem Thema wenden Sie sich bitte an andre.priebe@ic-consult.com

Zurück